Highlights rund ums Haus

Beschaulich – so ist das Leben im Weiler Murci, wo die Männer im Schatten auf der Bank vor der Kirche hocken, die Frauen ihre Einkäufe aus dem Dorfladen nach Hause tragen und hier und da ein Hund bellt oder ein Hahn kräht. Gut Ding will Weile haben...

Das Frühstück auf der Terrasse, während Nachbar Adelio nach seinen Hühnern schaut. Ein Spaziergang durch die Fluren, Brombeeren pflückend, ein Ausflug in die kühlen Wälder am Monte Amiata, wo man im Winter gemütlich auf Skiern zu Tal schwingen kann. Oder doch lieber ans kristallblaue Meer? Abends auf eine Pizza zu Toni oder auf eine Pasta zu Enrica oder auf eine Frittura ins „ Anastasia“ in Saturnia. Im Sommer brutzelt zuhause die Hühnerbrust auf dem Grill, dazu Aprikosen, Plaumen und Walnüsse aus dem Garten, im November sind die Oliven reif. Und im Winter lodert der Kamin.

Plötzlich steht, dämlich glotzend, ein Rindvieh vor der Tür. Da prescht auch schon einer der Butteri heran, so heißen hier die Viehhirten hoch zu Ross, und schwenkt wild seinen Cowboyhut. Viehtrieb auf die alte Art: mit Hund und Pferd und großem Geschrei.
Da kann jeder mitmachen, nur reiten sollte er wie der Teufel.